PRÜFUNGSORDNUNG
 

1. Allgemeines

Ziel der Hütehundeprüfung für Border Collies ist die Beurteilung der Leistung des Hundes bei der Arbeit mit den Schafen. Bewertet wird die Handhabung der Tiere, die Geschicklichkeit und die Bewältigung der Hindernisse. Die Arbeit des Hundes muss ruhig und schafeschonend vor sich gehen.
Der Schäfer begleitet seinen Hund und die Schafgruppe. Der Hund holt die Schafe von einer Entfernung von ca.75 m und bringt sie zu seinem Schäfer. Der Hund muss fähig sein die Schafe in jeder Situation anzuhalten (z.B. vor einer Strassenüberquerung).
Die Prüfung  wird mindestens 1x jährlich abgehalten. Die Hütehundeprüfung für Border Collies kann nur in Österreich abgelegt werden.
Voraussetzungen für den Hund: Der  Hund muss mind. 12 Monate alt sein, er muss entwurmt und geimpft sein (Impfpass  mitbringen).
Anzahl der Schafe: 10-20
 


2. Ablauf  der Prüfung

Disziplin

Ausführung

Auspferchen

Dies soll ruhig  vor sich gehen, Schafe vor dem Pferch anhalten, Pferch schliessen

Begleiten

Möglichst ohne Kommandos balancieren auf vorgegebenem Kurs, der Schäfer geht voraus, die Schafe sollen ihn nicht überholen

Stabilisieren

Schafe anhalten  und ruhig stehen lassen, der Hund ist vor den Schafen, so dass diese nicht über die Grenze (Strasse) laufen können, bis der Richter das Zeichen zum Weitergehen  gibt

Wegtreiben

Kurzes Wegtreiben  auf vorgegebenem Kurs - Schäfer und Hund hinter den Schafen

Einholen

Die Schafgruppe  wird auf einer Distanz von ca. 75m hingestellt. Der Hund läuft einen  angemessenen Bogen und holt die Schafe ruhig ein

Übernahme

Die Übernahme der  Schafe erfolgt ruhig - der Hund verlangsamt sein Tempo

Bringen

Der Hund bringt  die Schafe ruhig geradlinig zum Schäfer

Einpferchen

Einpferchen Das  Einpferchen soll möglichst in einem Zug erfolgen, der Schäfer darf nicht voraus in den Pferch gehen


Die Reihenfolge  der einzelnen Disziplinen kann auch variieren.
Zeitlimit: 20 Minuten für die  gesamte Arbeit
Der Schäfer kann nach einem misslungenen Versuch an einem  Hindernis mit Punkteverlust zur nächsten Arbeit übergehen. Er darf nicht zurück  und die Aufgabe wiederholen.

3. Gestaltung des Parcours
Der vorgegebene Kurs ist mit einigen Einrichtungen (ähnlich der  praktischen Arbeit) versehen, die diesen Kurs sozusagen abstecken. Diese Einrichtungen können verschieden gestaltet sein - angepasst an die jeweiligen  Verhältnisse des Geländes und die vorhandenen Materialien. Dies können sein: Pferche, Bringtor und Treibtore, Trichter, Futterkübel, simuliertes Klauenbad,  simulierte Strasse, Brücke, Heuballen etc. Die Abbildung (siehe hinten) zeigt ein  Beispiel für eine mögliche Gestaltung des Parcours.


4. Bewertung der einzelnen Disziplinen

Disziplin

Bewertung - maximal erreichbare Punkte

Auspferchen

10 Punkte

Begleiten

20 Punkte

Stabilisieren

10 Punkte

Wegtreiben

10 Punkte

Einholen

10 Punkte

Übernahme

10 Punkte

Bringen

10 Punkte

Einpferchen

10 Punkte

Gehorsam

10 Punkte

Maximale Gesamtpunkte

100  Punkte


Die  Österreichische Hüteprüfung gilt für das Prädikat Leistungszucht als bestanden, wenn mindestens 50 % der  möglichen maximalen Gesamtpunkte erreicht werden. Die oben angeführte Tabelle gilt als mögliches Bewertungsschema - wenn durch gegebene örtliche Verhältnisse die maximalen Gesamtpunkte variiert, so gelten für das Bestehen der Prüfung für  das Prädikat Leistungszucht ebenfalls 50 % dieser Gesamtpunkte. (Es könnte z.B.  eine weitere Übung dazukommen und sich dadurch die Gesamtpunkte erhöhen. Man  könnte dann z.B. maximal 110 Punkte erreichen)

5. Ausschreibung der Termine, Teilnahmegebühr und Anmeldung
Es erfolgt eine  Ausschreibung in der Sheep Dog News, der Zeitung des Österreichischen Hütehundevereins an alle Vereinsmitglieder. Falls die Vereinszeitung nicht  rechtzeitig vor dem Termin der Prüfung erscheint, erfolgt eine gesonderte  Aussendung an alle Vereinsmitglieder. Weiters werden die Termine mit dem  Österreichischen Club für Britische Hütehunde abgesprochen, und in der UH in der Clubspalte des ÖCBH verlautbart.
Die Prüfungsgebühr beträgt € 25,44.- und muss vor dem Antreten zur Prüfung bezahlt werden. Der Anmeldetermin  sowie der Ansprechpartner wird in der jeweiligen Ausschreibung  bekanntgegeben.



www.huetehunde.at

Geschäftsstelle:
Margit Brenner
Donaufelderstr. 215
1220 Wien
Tel./Fax: 01/203 47 62
Mobiltelefon 0676 / 593 12 94
E-Mail: info@huetehunde.at